Petra Reiter

Frau Reiter, warum setzen Sie sich als Schirmherrin für wohnungslose Menschen ein?

Ich möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Wohnungslosigkeit jeden treffen kann. Das geht oft schneller als man denkt. Ein Schicksalsschlag, eine Krankheit, der Verlust der Arbeit oder die Trennung vom Partner – das alles kann dazu führen, dass man sich eine Wohnung nicht mehr leisten kann und sie verliert.

 

Und dann landet man auf der Straße.
Nicht zwingend. Viele kommen erst mal bei Freunden oder der Familie unter. Wenn das nicht geht, dann greifen die Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe oder die städtischen Beherbergungsbetriebe. Aber das ist keine Dauerlösung und wird dem Bedürfnis der Menschen nach einem Zuhause nicht gerecht.

 

Vorübergehend ist das aber zumutbar, oder?

Ja. Aber die Gefahr ist groß, dass man aus der Situation nicht mehr herauskommt, weil es immer schwieriger wird, eine bezahlbare Wohnung in München zu finden. Man darf auch nicht vergessen, dass Wohnen eine Voraussetzung für die Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft ist. Ohne festen Wohnsitz findet man keine Arbeit, kann seine sozialen Kontakte nicht pflegen, hat keinen Rückzugsort und keine Privatsphäre. Das ist wie eine Abwärtsspirale: Ohne Wohnung keine Arbeit, ohne Arbeit keine Wohnung. Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen.

 

Was erhoffen Sie sich von der engeren Vernetzung der Wohnungslosenhilfe?

Gemeinsam ist man stärker und wird besser wahrgenommen. Daher begrüße ich den Zusammenschluss der sozialen Träger in der Wohnungslosenhilfe. In unserer Stadt gibt es bereits gute Strukturen und Angebote für wohnungslose Menschen, die wir bekannter machen wollen. Aufgrund der steigenden Zahlen brauchen wir aber noch stärkeres Engagement und jede erdenkliche Hilfe von verschiedenen Seiten. Wir hoffen, dass durch die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit mehr Menschen die Arbeit der Wohnungslosenhilfe in Form von Geld-, Zeit- oder auch Sachspenden unterstützen. Obdachlose müssen die Chance haben, ihren Weg weg von der Straße zu finden. Dafür setzt sich das Netzwerk ein.